Herzhaftes, Rezepte, Suppen

Russische Rote Bete Suppe: der Rohkost Borschtsch

rote Beete Salat

Heute stelle ich Dir ein zweites Rezept aus der traditionellen Russischen Küche vor: den Borschtsch. Natürlich in der rohveganen Variante, die keinesfalls nachteiliger, sondern sogar noch besser schmeckt als das Original und trotzdem die Konsistenz und den traditionellen Geschmack perfekt wiedergibt. Und ist viel gesünder dazu!
Niemand weiss es genau, in welchem Land diese Suppe erfunden wurde. Ukrainer, Weissrussen, Polen, Rumänen, Litauer – jedes dieser Völker zählt den Borschtsch zu seinem Nationaleigentum und alle haben ihre eigenen Feinheiten und Tricks bei der Zubereitung dieser deftigen Rote-Bete-Suppe.

Darüber, wer die rohvegane Variante vom Borschtsch erfunden hat, brauchen wir nicht zu spekulieren. Sie ist zweifellos in einer Rohköstler-Küche entstanden! Der Rohkost-Borschtsch ist nicht nur ein super schönes, sättigendes und leckeres Gericht, er ist eine wunderbare Quelle für Vitamine und Ballaststoffe!

Gemüsesuppe

Zutaten (je nach Appetit für 2-3 Portionen):

  • 1 mittlere Rote Bete (wenn möglich, dann mit Kraut)
  • 1 grosse Karotte
  • 1/2 kleine Zucchini bzw. 1 Avocado (je nach Fettgehalt-Wunsch)
  • 1/4 Kopf Weisskohl
  • 1 Tomate
  • 1 kleine Zwiebel (oder Laichzwiebeln)
  • 1 Orange
  • 1/2 Zitrone
  • Kräuter (Dill, Petersille)
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz, Cayennepfeffer nach Geschmack
  • 500 ml Wasser

Zubereitung:

1. Karotte und Rote Bete waschen und auf einer grossen Reibe reiben. Wenn Du Gemüse in Bio Qualität hast, dann ist es besser, sie nicht zu schälen. Der grösste Anteil der Vitamine ist direkt unter der Schale konzentriert und wird während des Schälens entfernt.

2. Aus einer Orange und einer halben Zitrone den Saft auspressen.

3. Den Orangen- und Zitronensaft, die Hälfte der geriebenen Karotte- und Rote-Bete-Masse, Wasser, Salz, Knoblauch und Cayennepfeffer nach Geschmack in den Mixer geben und zu einer maximal homogenen flüssigen Masse mixen. Das ist die Brühe.

4. Den Weisskohl ganz fein raspeln oder schneiden und mit etwas Salz durchkneten. Geschälte Zucchini (bzw. Avocado) und Tomate in kleine Würfel schneiden, Kräuter und Zwiebel klein hacken. Das ganze Gemüse inklusive zweiter Hälfte geriebener Karotte und Rote Bete in eine grosse Schüssel tun, Brühe darübergießen und gut vermischen. Probieren und evtl. nachwürzen.

Der leckerste rohvegane Borschtsch ist fertig!

Dekoration: Die Suppe in tiefe Schüssel tun und mit Kräutern dekorieren.

schnelle Gerichte

 

Der Original-Borschtsch wird ebenfalls mit einem Löffel sauerer Sahne oder Schmand dekoriert und gegessen. So wird er noch leckerer und sättigender. Mir schmeckt er auch ohne Schmand. Und wenn Avocado drin ist, ist es dann einfach zu viel Fett für mich. Wenn Du es doch nach allen Regeln probieren möchtest, so bereitest Du den Schmand zu:

Cashewschmand:

  • 100 g Cashews
  • 100 ml Wasser
  • einen Spritzer Zitronensaft
  •  Salz

Cashews für 20-30 Minuten einweichen. Mit etwas Wasser, Zitronensaft und Salz zu einer Schmandkonsistenz im Mixer verarbeiten.

vegetarische Gerichte

Natürlich kannst Du mit dem Rezept ruhig rumexperimentieren. Zutaten, die Du nicht da hast oder magst, weglassen oder etwas hinzufügen und Deine Lieblingsvariante dieser Rohkost-Suppe zubereiten. z.B. wenn Du keine Tomate hast, ersetze sie mit einer roten Paprika. Und wenn Du eigenes Rezept für den lebendigen Borschtsch hast, dann teile ihn in einem Kommentar!

Victoria

P.S. Trage Dich für den monatlichen Newsletter ein, um immer auf dem Laufenden zu sein und der strahlenden Rohkostgemeinschaft anzugehören! Verbinde Dich mit mir auch auf Facebook, Instagram und Youtube – so verpasst Du keins der köstlichen, gesunden Rezepte und natürlichen Schönheitstipps. Du siehst spannende Bilder und Videos von meinen Rohkost-Reisen, meinem Essen und natürlich von mir!

8 Kommentare

  1. Die farbe sieht ja schon sehr toll aus. Und ich weiss das es gut schmecken wird wenn ich nur die Zutaten lese.

    • Victoria sagt

      Eigentlich schmeckt der Borschtsch sogar viel besser, als man sich vorstellen kann, und ich untertreibe nicht 😉 Habe mich auch sehr gewundert als er fertig war!

  2. Gab es heute und sogar meine beiden sehr skeptischen Männer waren begeistert. Es sieht klasse aus und schmeckt fantastisch. Das wird es ab jetzt öfter geben, im Winter vielleicht auch auf 42 Grad erhitzt.

  3. Eugen sagt

    Priwet Vika, spasibo für das Rezept, sieht sehr sehr köstlich aus. Will ich morgen machen! 🙂

    Hast Du eine Idee was man anstatt Zitrusfrüchten nehmen könnte? Ascorbinsäure?

    Habe eine Histaminintoleranz, Tomaten gehen leider auch nicht! 🙁

    Sonnige Grüße,
    Eugen

  4. Hi! Wie sieht es denn da mit der Kombi mit den Früchten aus?
    Orange und zitrone zu Gemüse?

    • Victoria sagt

      Es ist nicht optimal, ich gebe es zu. Aber da es nur eine relativ kleine Menge ist, ist das ok. Bei mir funktioniert die Verdauung gut danach 🙂

  5. Michael sagt

    Borschtsch, das weiss ich von meiner aus Russland stammenden Frau,ist ein einfaches Bauerngericht. Woher soll der einfache russische bauer Orangen, Zitronen oder Zucchini haben? Das Rezept ist alles andere als original, ist eher eine Gourmet-Küchen Adaption. Schade…..

    • Victoria sagt

      Lieber Michael, Ich würde zuerst den Artikel genauer lesen bevor Kommentieren 🙂 Original Borschtsch ist ja auch gekocht und meine Version ist rohvegan, schmeckt aber viel besser. Doch ist trotzdem eine schöne Erinnerung an die Heimat. Also warum nicht?

Kommentare sind geschlossen.