Rohkost Basics

Optimale Verdauung durch die richtige Reihenfolge beim Essen

gesund abnehmen

Da großes Interesse am Thema „richtige Reihenfolge und Verdauungszeiten beim Essen“ besteht und dieses elementare Wissen überall – angefangen in der Familie über Restaurants bis Kochbücher — nicht beachtet wird, möchte ich Dir in diesem Artikel erklären, worauf Du bei der Reihenfolge achten solltest und welche Verdauungszeiten Du einhalten solltest. Ich knüpfe damit an meinen Artikel über Lebensmittelkombinationen an. Dieser hat große Aufmerksamkeit und Beachtung gefunden und hoffentlich vielen Menschen geholfen, zu einer besseren Verdauung, zu Gewichtsabnahme und besserer Gesundheit zu finden.

Die richtige Reihenfolge

Unsere Nahrung kann nur dann optimal verdaut werden, wenn wir sie in der richtigen Reihenfolge essen. Diese hängt von der Verdauungsdauer der Nahrungsmittel ab: die, die am schnellsten verdaut werden, sollen zuerst, während langsamer verdauliche Lebensmittel erst danach gegessen werden. Die am schwersten verdaulichen Speisen kommen ganz zum Schluss.

Essen Reihenfolge

Die Hauptregel der richtigen Reihenfolge beim Essen lautet:

Je höher der Wassergehalt eines Nahrungsmittels, desto schneller wird es verdaut und desto eher wird es gegessen. Je niedriger der Wassergehalt und somit konzentrierter das Nahrungsmittel ist, umso schwerer verdaulich ist es und umso weiter hinten in der Reihenfolge steht es.

Wasserhaltiges Obst und Salate werden also am schnellsten verdaut, verlassen den Magen schnell und machen Platz für dichtere Lebensmitteln wie Gemüse, Nüsse und Samen. Wassermelone beispielsweise verlässt den Magen innerhalb von 20 Minuten, wenn sie als erstes auf leeren Magen gegessen wird. Erst dann kann etwas schwerer Verdauliches gegessen werden, ohne dass Verdauungsprobleme entstehen. Wenn aber Avocado oder Nüsse vor der Wassermelone gegessen werden, kommt es zu Fermentations- und Gärungsprozessen in Magen und Darm.

Es ist üblich, einen Salat oder deftige Speisen zu haben und hinterher etwas Süßes wie Obst zu essen. Danach fühlen sich die meisten schlecht, haben Bauchschmerzen, Blähungen oder fühlen sich müde. Kohlenhydrate, Fette und Proteine brauchen unterschiedliche Milieus und verschiedene Verdauungssäfte, um verdaut zu werden. Früchte werden im basischen Milieu verdaut, Proteine und Fette im sauren.

Was passiert mit einer Dattel-Nuss-Praline im Magen?

Obwohl sie aus hochwertigen Zutaten besteht, brauchen bei einer rohköstlichen Dattel-Nuss-Praline die Nüsse ca. 2 Stunden länger als die süße Dattel. Der Magen ist daher erstmal sehr verwirrt. Während die Nuss verdaut wird, fängt die Dattel an zu gären und bildet Alkohol. So nutzen auch die besten Zutaten rein gar nichts. Sie können sogar schaden!

Verdauungszeiten

Alle schnell verdaulichen Lebensmittel, wenn sie zusammen oder nach den langsamer verdaulichen gegessen werden, müssen warten, bis die langsameren den Magen verlassen. Dieser Prozess kann 6-8 Stunden dauern. Während der Wartezeit werden sie einer Zersetzung unterzogen, d.h. Fermentation, Gas- und Säurebildung und als Resultat davon Verdauungsstörungen. Das Essen wird nicht richtig verdaut. Die toxischen Stoffe, die dabei entstehen, werden in Form von Fett und Schlacken im ganzen Organismus verteilt und eingelagert.

Unten in der Übersicht stehen die minimalen Verdauungszeiten. Sie werden Dir helfen, die richtige Reihenfolge beim Essen zu finden.

Als Kinder haben wir alle eine Intuition dafür, was zuerst und was danach gegessen wird, doch haben wir es mit der Zeit und unter dem Einfluss von Erziehung und Gesellschaft verlernt. Mit etwas Übung kannst Du es wieder erlernen, und dann Dein Essen automatisch richtig kombinieren.

Essen Reihenfolge

Verdauungszeiten von rohen Lebensmitteln

Bei diesen Angaben gehe ich von Mindestverdauungszeiten aus und dass die Lebensmittel gut gekaut und auf leeren Magen gegessen!

Obst- und Gemüsesäfte                              20 min
Wassermelone                                              20 min
Andere Melonen                                           30 min
Orangen, Grapefruits, Weintrauben        30 min
Anderes Obst                                                40-60 min (säurehaltiges vor süßem Obst essen!)
Wildpflanzen und grünes Blattgemüse   40 min
Rohes Gemüse                                              45-60 min
Samen                                                             2 Std  und mehr
Nüsse, Getreide, Hülsenfrüchte                2,5-3 Std und mehr

Beispiel einer optimalen Reihenfolge für einen Tag:

Frühstück: grüne Säfte / Früchte / grüne Smoothies (Achtung: Keine säurehaltigen und süßen Früchte und keine Früchte und Nüsse zusammen mischen!) Am besten sind morgens Monomahlzeiten oder Wildkräuter-Smoothies.

Mittag: großer grüner Smoothie (Wildkräuter/Spinat + eine Art Obst) / großer grüner Salat / rohes Gemüsegericht (z.B. Zuchhinipasta oder Brokkolireis, Sprossen)

Abend: Sprossen, Gemüsegerichte mit Avocado / Nüsse, Samen.

Proteine aufbauen

Die 5 wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Keine Früchte und Smoothies mehr nach Gemüse und fetthaltigen Mahlzeiten.
  • Achtung bei Smoothies: Sie sollen richtig gekaut und langsam verspeist werden, sonst können Verdauungsprobleme entstehen.
  • Wildpflanzen sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und sollen jeden Tag in den Speiseplan eingebaut werden, wenn Du mit der Rohkost-Ernährung Erfolg haben und richtig gesund werden möchtest.
  • Iss langsam und achtsam! Die Verdauung beginnt bereits mit dem Kauen. Den Artikel zum achtsamen Essen findest Du hier.
  • Iss einfach! Einfache Gerichte und Mono-Mahlzeiten verbessern Deine Verdauung enorm.

Essen Reihenfolge

Auch wenn Du mit Deiner Ernährung noch nicht zufrieden bist und Du Dich (noch) nicht ganz vegan/rohköstlich ernährst, wird die richtige Kombination und Reihenfolge Deine Verdauung stark verbessern und damit Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden steigern.

Victoria

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

P.S. Trage Dich für meine Newsletter ein, um immer auf dem Laufenden zu sein und einmal im Monat die Neuigkeiten von Rawexotic zu erhalten! Vernetze Dich mit mir auch auf Facebook und Instagram – so verpasst Du keine gesunden Rohkost-Rezepte, interessante Artikel über Rohkost-Lifestyle und natürlichen Schönheits-Tipps und bekommst farbenfrohe Bilder von meinen Rohkost-Reisen, hübschem Essen und mir zu sehen!

Quelle: drbass.com

Coverbild: mit Rawismyreligion

14 Kommentare

  1. Jannis sagt

    Hallo Victoria,

    wie immer ein sehr schöner informativer Beitrag von dir, herzlichen Dank! 🙂 Vieles war mir zwar bereits bekannt, aber ein paar Fehler konnte ich auch bei mir noch identifizieren…

    Ein weiteres Thema, dem meiner Meinung nach viel zu selten Beachtung geschenkt wird, ist die Gestaltung sowie zeitliche Verteilung der Mahlzeiten am Tag.

    Dazu passend gibt es ja das Sprichwort „Morgens esse wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler“. Ein Hintergrund ist womöglich, dass gegen Abend die Aktivität der Verdauungsorgane nachlässt, nachts sogar gänzlich zum Erliegen kommt, ziemlich unabhängig davon, ob etwas gegessen wurde oder nicht. Nimmt man nun wie gewöhnlich abends eine große Mahlzeit zu sich, so kann es vorkommen, dass diese nicht mehr zu Ende verdaut wird, also demnach über Nacht im Verdauungstrakt liegen bleibt, bis zum nächsten Morgen wenn die Produktion der Verdauungssäfte wieder eingeleitet wird. In diesem Zeitraum kann es folglich zu Gärungsprozessen und Anderem kommen, was sicherlich nicht gesundheitsfördernd ist.

    Ein womöglich sogar noch viel bedeutenderes Problem entsteht jedoch, wenn abends durch Kohlenhydrate in der Mahlzeit Insulin ausgeschüttet wird, denn dieses Hormon ist eines der Antagonisten von Somatotropin, auch bekannt als Human Growth Hormone (HGH). Dieses würde nachts normalerweise ausgeschüttet und steuert die Zellregeneration und das Zellwachstum, wird aber wie gesagt von Insulin geblockt. Es ist deshalb essentiell abends, wenn möglich gänzlich, auf Kohlenhydrate jeglicher Form zu verzichten, um der Alterung des Körpers entgegenzuwirken.

    Ich würde mich diesbezüglich über einen künftigen Artikel deinerseits freuen, ich selbst wurde nämlich erst kürzlich auf das Thema gestoßen. Das Ganze ist sicherlich auch für manch anderen hier interessant. 😉

    Alles Liebe, 🙂
    Jannis

    • Victoria sagt

      Lieber Jannis,
      Dein Kommentar ist Gold wert! Mega grossen Dank dafür!! Ich esse intuitiv seit einiger Zeit abends keine Kohlenhydrate, aber leider manchmal esse ich zu spät sowie zu viel und merke tatsächlich am nächste Morgen, dass das Essen vom Vorabend schwer im Magen liegt und ich mich nicht optimal (manchmal auch richtig schlecht) fühle. Ich habe mich in meinen Fitnessmodel-Zeiten mich viel mit Insulin, KH, Proteinen usw. beschäftigt, aber da war ich Fleischesserin. Dachte mir, dass es für Rohköstler nicht so gilt, doch anscheinend schon! Das Thema ist super spannend und auch sehr wichtig. Werde mich damit sehr gerne auseinandersetzen.

      • Jannis sagt

        Freut mich, dass ich dir auch zumindest einen kleinen Tipp geben konnte, im Gegenzug zu alldem was ich von dir lernen durfte. 🙂

        Rohköstliche Grüße,
        Jannis

  2. Liebe Victoria,

    wieder mal ein ganz toller Artikel! Ich kann Deine Erläuterungen nur bestätigen. Monomahlzeiten oder wenig vermischte Gerichte bekommen meiner Verdauung viel besser. Ich esse immer seltener richtig stark vermischte Rohkost. Eigentlich nur einmal im Monat, wenn ich beim Rohkostpotluck von allen mitgebrachten Speisen probiere. Danach gibt es erstmal Monomahlzeiten und opitmalerweise ein paar Tage darauf einen Fastentag, am besten mit grünen Säften.

    In Wandmakers Buch „Willst Du gesund sein, dann vergiss den Kochtopf“ habe ich schon vor langer Zeit lesen können, dass man Melone und Banane auf keinen Fall zusammen essen dürfe. Denn das wäre von der Verdauung her in etwas so, als ob im Magen ein Schnellzug (Melone) auf einen Bummelzug (Banane) trifft. Das war für mich sehr einleuchtend und ich habe mich größtenteils daran gehalten. Mit Monomahlzeiten kann man nicht viel falsch machen. 🙂

    Liebe Grüße und weiter so!

  3. hannah sagt

    Hallo:) ich hab mal eine Frage und zwar wenn ich deinen artikel richtig verstanden habe, sollte man nichts vermischt essen also wenn ich jetz vorhabe grünen salat mit einer hühnenchen Leber Pfanne (mit Äpfeln und ) Köche, müsste ich dann erst die Äpfel aus der Pfanne essen, 20min warten, dann den salat essen , ca. 30min warten, dann die Zwiebeln , 40min warten und dann erst das Fleisch oder? Kann ich denn z.b. ein dunkelrot mit chiasamen machen oder sollte ich erst ein dunkelrot essen, dann warten und dann noch ein Brot, welches aus Samen und floh Samenschalen besteht (mit Wasser) essen? Mein Problem ist dass ich das sehr schwierig in den Alltag einzubringen sehe, ich würde mich freuen wenn du mir weiterhelfen kannst;)
    LG Hannah

    • Victoria sagt

      Liebe Hannah,
      also mit in einem Topf gekochtem Essen ist es nicht so wichtig zu kombinieren glaube ich, da eh alles zerstört wird. Und man muss ja nicht alles total getrennt essen – es gibt viele Lebensmittel, die miteinander gut kombinierbar sind und sogar die Verdauung untereinander unterstützen. Beispielsweise kannst Du in der Pfanne zubereitetes Hähnchen sehr gut mit einem grossen Salat aus grünen Salaten, rohem oder gekochtem Brokkoli und Zwiebeln kombinieren. Das Grün unterstützt die Verdauung und ist mit allem kombinierbar. Es wird auf jeden Fall besser für die Verdauung als Hähnchen mit Brot oder Nudeln. Komplizierte Gerichte, wo alles gemischt wird, sind tatsächlich zu komplex für die Verdauung. Am besten so einfach wie möglich zu essen. Ein Flohsamenschalenbrot kannst Du mit Gemüse oder Avocado belegen.
      Für den Anfang esse einfach Obst nur morgens auf den nüchternen Magen und niemals nach einer gekochten Mahlzeit. Sowie auch keine fettreichen und zuckerhaltigen Lebensmittel zusammen wie z.B. Trockenfrüchte mit Nüssen oder Kartoffeln mit Sahne. Du wirst sehr bald einen positiven Effekt spüren! Und wenn Du dann Dich weiterentwickeln willst, lese einfach weiterführende Literatur über Trennkost.
      Liebe Grüsse
      Victoria

  4. Maria sagt

    Ein sehr schöner Text.
    Aber ich habe eine Frage. Ich verstehe nicht wie man das mit den Zeiten einhalten soll.
    Wenn ich jetzt eine Mahlzeit esse z.B. Gemüse ( 45min. verdauungszeit) und dann noch Nüsse. Muss ich dann erst die 45min vom Gemüse abwarten oder kann ich einfach getrennt voneinander hintereinander essen ?
    Sonst bin ich ja den ganzen Tag mit essen beschäftigt, und man soll ja auch längere pausen zwischen den Mahlzeiten lassen.

    über eine Antwort wäre ich sehr glücklich:-)

    • Victoria sagt

      Liebe Maria,
      Danke für Dein Interesse und Diene Frage. Die Verdauungszeiten sind nur zur Orientierung angegeben, damit man ungefähr weiss, wie lange es dauert, sie zu verdauen. Die Zeiten können natürlich auch je nach Person und dem Zustand der Verdauungssystems variieren. Ich finde es nicht so schlimm, wenn man stärkefreies Gemüse mit Nüssen mischt (mache ich selbst ab und zu). Die beste Methode ist zu beobachten, wie es Dir nach so einer Mahlzeit geht. Wenn alles super ist und Du Dich leicht und energievoll fühlst, dann kommt das Gericht gut an. Falls nicht, dann ist es am besten, die Nüsse einzeln als Snack zu essen, wenn man wieder Hunger hat.

  5. Hallo Victoria,
    ich habe mich jetzt ein bisschen auf deiner Seite informiert und bin begeistert von deinen Informationen.
    Du scheinst Vegetarierin / Veganerin zu sein und sämtliche Informationen sind auch für die vegetarische Ernährung ausgerichtet, oder?
    Ich habe nicht vor auf Fleisch zu verzichten und hoffe aber trotzdem einen Weg zu finden, wie ich mit Hilfe deiner beschriebenen Vorgehensweise „ungeblähter“ durchs Leben gehen kann 🙂
    Dazu kommt, dass ich eine Fruktose- und auch eine Sorbitintoleranz habe.
    Somit bleiben für mich nur Gemüse (wobei Bohnen und Co. auch schlecht verträglich sind), Fleisch und Kohlehydrate in Form von Quinoa, Dinkel (keine verarbeiteten Weizenprodukte).
    Jetzt Frage ich mich in welcher Reihenfolge ich diese Produkte in einer Mahlzeit essen sollte, weil ein klassischer Mittagsessen Teller sieht ja von allen drei Sachen alles gleichzeitig vor.
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, würde das bedeuten, dass ich zuerst das Gemüse komplett und dann das Fleisch essen sollte. Wann esse ich die Kohlehydrate?
    Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen, weil meine geblähter Bauch macht mir schon sehr lange zu schaffen macht.
    Liebe Grüsse,
    Lia

    • Victoria sagt

      Liebe Lia,
      Ich ernähre mich vegan ja, und klar, Du kannst bei jeder Ernährung mehr rohe lebendige Lebensmittel einbauen und tolle Vorteile für Deine Gesundheit und Aussehen davon haben! Grüne Blätter passen generell zu allem, es ist sogar vorteilhaft, einen grünen Salat zu Qinoa oder Fleisch zusammen zu essen. Auch Fleisch mit gedünstetem Gemüse wie Brokkoli soll gut zusammen passen. versuche Kohlenhydrate von Fleisch zu trennen Quinoa mit Gemüse/Salat ist eine Mahlzeit und Fleisch + Salat/Gemüse ist dann am nächsten Tag. Und noch eine wichtige Sache: sehr gut kauen, denn vom schlechten Kauen kann man auch schnell einen Blühbauch bekommen!
      Liebe Grüsse
      Victoria

  6. Clara sagt

    Hallo, korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege…..also meines Wissens vermischt sich doch alles was im Magen landet, durch die Magenperistaltik. Es gibt da keine Trennwände.Wenn der Magen gefüllt ist, löst dies dann den Sättigungsreflex aus und die Durchmischung mit Magensäure läuft nach fein abgestimmten Sequenzen ab, damit die PartikelGröße der Nahrung durch den Pförtner in den Dünndarm gespritzt werden kann.
    Wichtig und richtig ist, erst nach kompletter Entleerung des Mageninehaltes, neue Nahrung auf zu nehmen.Was bei einer Mahlzeit mit Nüsse etliche Stunden sind.Auch bestimmte NahrungsmittelKombinationen sind eine Herausforderung für die Verdauung, das stimmt.

    • Victoria sagt

      Liebe Clara,
      was ich aus meinem angeeignetem Wissen bestätigen kann, dass man erst dann essen sollte, wenn der Magen wieder leer und das richtige Hungergefühl eingetreten ist. Ansonsten ist das sehr schädlich und toxinebildend für den Körper. Auch dass für bestimmte Lebensmittel jeweilige Enzyme und Magensäfte benötigt werden. Wenn Nüsse, Früchte, Gemüse, Gekochtes, Fett – alles auf einmal reinkommt, ist das eine grosse Anstrengung für die Verdauung. Wir sind naturgemäß für so ein Mischmasch einfach nicht geschaffen, die Natur konnte ja nicht vorhersehen, dass der Mensch zum Gourmet und Junk Food Esser wird statt wilde Früchte Mono Mahlzeiten.

  7. Mirjana sagt

    Hallo Victoria, da ich in letzten Jahren von einigen Wehwehchen geplagt bin, wie Gelenkschmerzen, Ekzeme, ständige Müdigkeit… probiere zur Zeit meine Ernährung auf Rohkost umzustellen. Ich bin schon nach kurze Zeit sehr überrascht wie gut ich mich fühle. Vor allem habe ich viel mehr Energie, fühle mich nach dem Essen nicht so müde und erschöpft wie früher. Was mich sorgen macht ist die Gewichtsabnahme, weil ich war schon vorher fast untergewichtig (168cm/52kg) und hatte immer mühe am Gewicht zu bekommen. Ich habe jetzt schon ca. 2 Kilo weniger und Angst dass es weiter geht. Kann man was dagegen machen? Beim Rohkosternährung spricht man immer von Gewichtsabnahme als positiven Effekt bei übergewichtigen. Es gibt aber auch uns die für jeden Gram mehr kämpfen müssen. Wäre froh wenn du mir einige Tipps geben kannst, wie man mit Rohkost auch zunehmen kann.
    Liebe Grüsse
    Mirjana

    • Victoria sagt

      Liebe Mirjana,
      Ich befürchte, dass ich da total die falsche Anspruchsperson bin. Ich habe eher das andere Problem. Auch nach 4 Jahren Rohkost habe ich nicht auf mein Wunschgewicht abgenommen und versuche alles mögliche, um endlich leichteres Idealgewicht zu erreichen. Was mir einfällt sind Buchweizen- und Bockhornkleekeimlinge. Sie sind super kalorienreich und bei dem täglichen Verzehr von 200g-300g könnten sie Deine Kalorienmenge sehr gut steigern, so dass Du nicht mehr abnimmst bzw. sogar zunimmst. Schaue Dir in meinem Facebook Feed nach (Rawexotic), da findest Du unter den letzten Beiträgen das Schuko Buchweizen und auch Buchweizen mit Beeren Rezepte! Im Netz gibt es auch schon viele Rezepte damit von anderen Rohköstlern.
      Ausserdem geben Dir die Buchweizenkeimlinge noch mehr Energie, Enzyme und reinigen intensiv den Körper. Bockhornkleekeimlinge sind wunderbar für Haare und Haut. Ich hoffe, Du findest Spass am Keimen, Zubereiten und Essen von diesen Powerkörnchen 😉

Kommentare sind geschlossen.