Fitness, Rezepte, Salate

Post-Workout-Salat

Postworkout Salat

Lange Zeit habe ich mich von den Gurus der Fruitarian-Ernährung überzeugen lassen, dass Obst genug Proteine hat, und man nichts anderes braucht. Wie ich später erkannt habe, war das jedoch eine Fehlinformation. Nach 2 Jahren solch proteinarmer, zu 90% aus Obst bestehender Ernährung habe ich bemerkt, dass egal wie engagiert ich trainiere, meine Muskeln nicht so wurden, wie sie sein sollten.

Es ist schon wichtig, besonders als sportlicher Rohveganer, bewusst auf eine ausreichende und gesunde Proteinzufuhr zu achten. Ich habe jetzt meine Ernährung modifiziert und merke, dass es auf einmal vorwärts geht mit dem Muskelwachstum und meinem Körper – vor allem Bauch und Po sind viel schlanker und straffer geworden.

Nach dem Training ist der wichtigste Aspekt einer Post-Workout-Mahlzeit ein guter Proteingehalt. Aminosäuren, die Bausteine von Proteinen, sind für die Reparatur und Regeneration der Muskelfasern zuständig.

Meine Lieblingsquellen für Protein sind grüne Blätter, Wildkräuter, Gemüse, Algen, Hanfsamen und Sprossen.
Abends bzw. 30-60 Minuten nach dem Training gibt es bei mir eine kohlenhydratarme und proteinreiche Mahlzeit, um die Produktion von Wachstumshormonen, die Muskelregeneration und die Fettverbrennung während der Nacht zu unterstützen.

Der Post-Workout-Salat

Dieser Post-Workout-Salat ist zur Zeit mein Lieblings-Abendessen. Auch wenn ich ihn spät abends esse, liegt er leicht im Magen und macht mich satt und zufrieden.

Zutaten:

  • 2 Gurken
  • 2 TL Wakame
  • 2 TL getrocknete Tomaten, kleingeschnitten
  • 3-4 EL Hanfsamen
  • Dressing: Saft einer 1/2 Zitrone

Alle Zutaten biologisch und roh.

Zubereitung:

Die getrockneten Tomaten für ca. 30 min. in kaltem oder lauwarmem Wasser einweichen. (Man kann sie auch trocken essen, aber besser schmecken sie, wenn Du sie einweichst.) Wakame für 10-15 Minuten in Wasser einweichen.
Gurken schälen und zu Spaghetti verarbeiten. Ich verwende dafür diesen Spiralschneider von Lurch. Das Wasser von den Tomaten entfernen und die Tomaten in feine Streifen schneiden. Wakame abgießen. Gurkenspaghetti, Tomatenstreifen, Wakame, 3/4 der Hanfsamen und den Zitronensaft in einer großen Schüssel gut vermischen und den Rest der Hanfsamen darüber streuen.

Das Gute: Man braucht kein Salz und keine Gewürze, da Wakame-Algen genug natürliches, gesundes Salz enthalten und getrocknete Tomaten auch salzig und würzig sind.

Postworkout Salat

Wirkung der Zutaten

Hanfsamen

Dank des hohen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, dem perfekten 3:1-Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 und allen 8 essenziellen Aminosäuren, die Hanfsamen enthalten, leistet Hanf einen idealen Beitrag zur Sporternährung und zur Protein- und Vitalstoffversorgung. Hanfsamen enthalten leicht verdauliche Proteine, Mineralstoffe, Spurenelemente und die Vitamine B1, B2, B6, C, D und E. Sie liefern darüber hinaus Natrium, Calcium und Eisen. Gute Hanfsamen in Rohkostqualität gibt es z.B. hier.

Wakame

Meeresalgen gehören mit zu den ältesten Lebewesen auf unserem Planeten. Sie sind eine der wenigen Nahrungsmittel, die noch wild wachsen und somit ursprünglich und ungezüchtet sind. Algen stellen eingefangenes Sonnenlicht dar und sind gespeicherte Lichtenergie. Sie enthalten viel Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und natürliches Jod. Wie alle Algen liefert auch Wakame bemerkenswert viele Proteine, außerdem reichlich Vitamin A, C, E, B6 und B12. Es ist sehr wichtig, dass Algen biologisch und in Rohkostqualität sind! Ich kann diese Bio-Wakame-Algen sehr empfehlen.

Tomaten

Reife Tomaten enthalten den wertvollen Schutzfaktor Lycopin, einem Carotinoid und hervorragenden Fänger von freien Radikalen. Somit sind Tomaten ein wahrer Zellschutz.
Ich verwende diese Tomaten. Sie werden reif geerntet und naturgetrocknet, ohne Konservierungs-, Farb- oder Aromastoffe. So entstehen vollaromatische Früchte, die meine Rohkostkreationen sehr bereichern.

Gurken

Der hohe Wassergehalt der Gurken sorgt dafür, dass sie nur wenige Kalorien haben. Diese gesunden Schlankmacher darf man sich ruhig in größeren Mengen schmecken lassen. Gurken  wirken entgiftend, entschlackend,  blutreinigend und basisch. Sie  enthalten  zudem wichtige Mineralstoffe wie z.B. Kalium, das wir beim Sport ausschwitzen und mit der Nahrung wieder aufnehmen müssen.

Hat Dir dieses Rezept gefallen? Teile es mit Deinen Freunden!
Hast Du auch ein leckeres rohköstliches Fitness-Rezept? Schreibe es in einem Kommentar, ich freue mich!

Lass uns fit sein,

Victoria

P.S. Trage Dich für den monatlichen Newsletter ein, um immer auf dem Laufenden zu sein und der strahlenden Rohkostgemeinschaft anzugehören! Verbinde Dich mit mir auch auf Facebook, Instagram und Youtube – so verpasst Du keins der köstlichen, gesunden Rezepte und natürlichen Schönheitstipps. Du siehst spannende Bilder und Videos von meinen Rohkost-Reisen, meinem Essen und natürlich von mir!