Desserts, Rezepte

Fettfreier Apfelkuchen ohne Backen

Apfelkuchen Rezept

Rohköstler essen keine Kuchen und Torten? Von wegen! Rohvegane Torten sind sogar viel schmackhafter als die „normalen“, da sie aus hochwertigeren und rohen Zutaten hergestellt sind. Das einzige Problem bei den meisten von diesen kulinarischen Kunstwerken ist: sie sind sehr ungünstig kombiniert, d.h. sie enthalten sowohl eine Menge Nüsse als auch Früchte bzw. Trockenfrüchte. Das macht sie absolut unvorteilhaft für die Verdauung, und sie liegen hinterher schwer im Magen, verursachen Müdigkeit, Durst und Verdauungsprobleme. (Falls Du nicht verstehst, wovon ich spreche und mit dem Thema Lebebensmittelkombinationen noch nicht vertraut bist, lese diesen Artikel von mir).

Aber zum Glück gibt es dieses geniale Rezept! Bei dem Apfelkuchen brauchst Du keine Schuldgefühle zu haben, weil alle Zutaten gut kombiniert und gesund sind. Du wirst danach auch nicht müde, sondern voller Energie, guter Laune und Kreativität sein, weil Dein Gehirn und Deine Zellen mit ziemlich natürlichen Kohlenhydraten statt mit Industriezucker gefüllt sind.

Dieser Kuchen besteht aus nur 4 einfachen und gut kombinierten Zutaten, ist praktisch fettfrei und natürlich rohvegan! Er ist ideal für ein dekadentes Wochenendfrühstück, wenn Du einfach das Leben geniessen möchtest oder in der Apfelsaison mal eine Abwechslung von täglichen Apfel-Monomahlzeiten brauchst. Sie ist auch super für Parties geeignet, bei denen Du nicht-vegane Freunde überzeugen kannst, dass Du nicht nur Gras isst.

Apfelkuchen Rezept

Zutaten:

  •  5 Äpfel
  •  500 g Datteln (hier ist meine liebste Bezugsquelle)
  • 200 g getrocknete Feigen
  • etwas Zimt

Utensilien: Kuchenform, Messer, Mixer.

Zubereitung:

1. Tortenboden: Feigen und die Hälfte der Datteln (vorher entsteinen) in den Mixer oder Küchenmaschine geben und zu einer klebrigen groben nicht-homogenen Konsistenz verarbeiten. In die Tortenform als Boden auslegen.

Apfelkuchen Rezept
2. Füllung: 1 entkernter Apfel, die zweite Hälfte der Datteln (vorher entsteinen) und Zimt im Mixer mit evtl. etwas Wasser zu einer cremigen homogenen Masse mixen.

3. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in hauchdünne schöne Scheiben schneiden.

4. Die Apfelscheiben abwechselnd mit der Creme-Füllung in die Tortenform auf den Kuchenboden oben darauf auslegen. Wobei den Anfang die Äpfel machen und die letzte Schicht die Füllung ist.

Apfelkuchen Rezept

 5. Für etwas festere Beschaffenheit den Kuchen für ca. eine Stunde in die Kühltruhe stellen. Ich mache das nicht, da ich bei dieser kalten Jahreszeit keine kalten Gerichte mag. Mein Kuchen ist dann etwas weicher, aber hat dafür eine gemütliche Zimmertemperatur.

6. Nach belieben mit Gojibeeren, Früchten, Zimt oder anderer Deko Deiner Wahl schmücken.

Falls die Torte überbleibt, stelle sie einfach in den Kühlschrank. Sie schmeckt am nächsten Tag sogar noch besser!

Schaue dir diese zwei Zubereitungs-Videos, die mich zu diesem Rezept inspiriert haben, an: hier ist das Video von meinem guten Freund Robert auf Deutsch und hier von Fullyraw Kristina auf Englisch!

Lass es Dir schmecken und schreibe mir in einem Kommentar, wie Dir der Kuchen gefallen hat!

Victoria

veganer Apfelkuchen

P.S.: Trage Dich für den monatlichen Newsletter ein, um immer auf dem Laufenden zu sein und der strahlenden Rohkostgemeinschaft anzugehören! Verbinde Dich mit mir auch auf Facebook, Instagram und Youtube – so verpasst Du keins der köstlichen, gesunden Rezepte und natürlichen Schönheitstipps. Du siehst spannende Bilder und Videos von meinen Rohkost-Reisen, meinem Essen und natürlich von mir!

1 Kommentare

  1. Das stimmt. Ich vertrage herkömmliche Rohkostttorten immer weniger. Vielen Dank für deine Inspiration. Wird ausprobiert. Meine Kinder sind die stärksten Kritiker. Mal schauen 😉 LG Antje

Kommentare sind geschlossen.